Eigelstein, Lupus-, Fontane-, Stormstraße, Rosengarten Fort X20. Oktober 2017

Etappe Nr. 249, Länge: 2,9 km

Eigelstein & Rosengarten. So könnte ein Roman heißen.

Ach ja, der Eigelstein, wie oft war ich hier in der Mittagspause auf der Suche nach Essbarem. Es gibt noch viele der Läden und Institutionen von vor 20 Jahren, aber einiges ist auch verschwun­den, selbst die Brauerei sieht ver­lassen aus. Warum heißt es Eigelstein?
„An dieser aus der Römerzeit stammenden Straße befanden sich … Friedhöfe, auf deren Grabmälern häufig steinerne Pi­nienzapfen als Symbol der Unsterb­lich­keit angebracht waren: Diese sahen für Kölner aus wie Eicheln, also nannte man sie ‚Eychelsteyne‘.“ [a] Die Kölner wieder.

Und dann noch der Rosengarten, ko­mische Idee, den im Herbst aufzusuchen. Ist aber wirklich schön da, müsster mal hingehen! Ich hatte irgendwo gelesen, dass er nur noch bis Ende Oktober ge­öffnet hat, da ergriff mich die Tor­schlusspanik. Von Rosen ist nicht mehr viel übrig – dafür muss ich noch mal herkommen –, aber die Anlage ist beein­druckend, wie sie in den Baumwipfeln auf dem Fort X thront. Die Sitz­ge­le­genheiten sind toll (siehe Foto #12), und nachdem ich dort längere Zeit gesessen hatte taucht die Sonne – das einzige Mal heute – das Herbstlaub in goldenes Licht.


Feed abonnieren
Infos zu diesem Projekt
Kontakt & Copyright
Hilfe
Ganz Köln bei Facebook
Ganz Köln bei Instagram